Ameisen in der Küche – So wird man sie los

Ameisen in der Küche kannst Du schnell wieder loswerden, wenn Du ein paar Dinge beachtest. Die Küche ist bei Ameisen sehr beliebt, denn dort ist immer was fressbares für die kleinen Tierchen zu finden. Es ist daher auch verständlich, dass Du in Deiner Küche nicht wahllos mit Giften hantieren willst. Du kannst die Plagegeister aber dennoch loswerden.

Das Problem Ameisen in der Küche

Sicherlich übertragen Ameisen nicht direkt Krankheiten. Da sie jedoch auch im Müll auf schlechten Lebensmitteln herumkrabbeln und später wieder auf Speisen, die Du noch verzehren willst, kann es zu einer indirekten Übertragung kommen. Zudem übertragen so auch Ameisen Gifte, die Du nutzen würdest. Auch ein Ameisenbiss ist ziemlich lästig.

Eine Ameise ist kein Grund zur Panik

Hast Du eine Ameise in Deiner Küche entdeckt, musst Du nicht gleich in Panik verfallen.

Dennoch solltest Du auch diese einzelne Ameise gewissenhaft entfernen. Sie dient als Späherin, sodass Du bald eine regelrechte Plage von Ameisen in der Küche hast. Die Ameisen im Garten warten schon.

Die Orientierung der Ameisen funktioniert über Pheromonspuren. Somit kannst Du bedenkenlos Essig verwenden, um die Spuren dank des strengen Geruches zu überdecken. Werden es immer mehr Ameisen in der Küche, kannst Du sie auch mit einem Staubsauger einsaugen und anschließend den Beutel entsorgen. Anschließend musst Du sämtliche Oberflächen in der Küche mit einem Essig-Wasser-Gemisch reinigen.

Hausmittel gegen Ameisen in der Küche

Wenn die Methode nicht dem Essig nicht mehr ausreicht, kannst Du, ohne zu Gift zu greifen auch noch anderweitig vorgehen. Die Rede ist hier von verschiedenen Hausmitteln. Für Dich als Mensch sind diese Hausmittel ungefährlich, die Ameisen jedoch werden ferngehalten, vertrieben oder gar getötet. Zu den Mitteln zählen:

  • Natron
  • Backpulver
  • Lavendel
  • Majoran
  • Knoblauch
  • Zimtpulver oder Zimtstangen
  • Eukalyptus
  • Lorbeerblätter
  • Gewürznelken

Was sind die Ursachen für Ameisen in der Küche?

Ameisen lieben eine zucker- und eiweißhaltige Nahrung. Dazu zählen tote Insekten, Larven, Früchte, Pflanzensäfte und vieles mehr. Gerade in der Küche lieben Ameisen die folgenden Nahrungsmittel:

  • Überlaufende und undichte Mülleimer
  • Lebensmittelreste
  • Verschüttete zuckerhaltige Flüssigkeiten
  • Feuchtigkeit

Wie kannst Du Ameisen in der Küche vorbeugen?

Du solltest es gar nicht erst zu einem Befall mit Ameisen kommen lassen. Mit den nachfolgenden umweltschonenden Maßnahmen kannst Du Ameisen aus der Küche fernhalten:

  • Dichte Ritzen und Löcher mit Klebeband, Gips oder Kitt ab
  • Lebensmittel immer gut verschlossen aufbewahren
  • Essensreste und schmutziges Geschirr beseitigen
  • Mülleimer verschließen und regelmäßig entleeren
  • Vorräte in luftdichten Gefäßen lagern
  • Fressnäpfe von Tieren nur bei Bedarf aufstellen
  • Topfpflanzen aus dem Garten nach Ameisen untersuchen

So kannst Du Ameisen aus der Küche vertreiben

  • Ameisenart bestimmen – Nur wenn Du die Ameisenart kennst, kannst Du langfristig gegen sie vorgehen.
  • Ameisenstraße verfolgen und Nahrungsquellen entfernen – Dies gilt insbesondere für zuckerhaltige Lebensmittel.
  • Ameisenstraße umleiten – Mit einem natürlichen Köder kannst Du die Straße aus Deiner Küche heraus umleiten.
  • Starke Gerüche stören den Orientierungssinn der Ameisen – Hier setzt Du die bereits erwähnten Hausmittel ein.
  • Reinigung von Oberflächen – Verwende hier Essig pur oder ein Essig-Wasser-Gemisch.
  • Bei starkem Befall, Fachmann beauftragen – Haben die Ameisen erst einmal Nester in Deiner Küche gebaut, kommst Du um einen Fachmann nicht mehr herum.

Das Ameisenvolk umsiedeln

Sofern Du weißt, wo das Ameisenvolk sein Nest hat, kannst Du dies umsiedeln. Dazu befüllst Du einen großen Tontopf mit Holzwolle. Diesen stülpst Du dann über das Nest. Nach rund 2 Wochen sind alle Ameisen in den Topf übergesiedelt. Verschließe nun das Loch im Topf mit Klebeband und bringe den Topf weit entfernt von Deiner Küche oder besser dem Haus an einen neuen Ort.

Backpulver gegen Ameisen sehr umstritten

Sehr oft kannst Du lesen oder hören, dass Du Ameisen sehr gut mit Backpulver vertreiben kannst. Doch bei dieser Methode gehen die Meinungen weit auseinander. Du kannst damit sowohl Erfolg als auch einen Misserfolg haben. Letzteres hat meist zwei Gründe.

  • Viele Hersteller von Backpulver ersetzen Natriumhydrogencarbonat durch Caliumhydrogencarbonat. Bei Ameisen hat dies nicht die gleiche Wirkung.
  • Einige Ameisen meiden Backpulver. Dazu gehört unter anderem die Pharaoameise.

Außerdem ist der Einsatz von Backpulver zur Bekämpfung von Ameisen sehr umstritten. Es wird sehr oft behauptet, dass die Ameisen nach dem Verzehr des Backpulvers einen qualvollen Tod erleiden, da sie dadurch platzen. Zum Glück handelt es sich hier um einen Mythos, welcher wissenschaftlich bewiesen wurde.

Vermeide Ameisengift wann immer es möglich ist

Sicherlich sterben Ameisen durch das Gift. Sie transportieren es aber auch weiter, sodass viele Nützlinge und Insekten ebenfalls am Ameisengift sterben. Des Weiteren verteilen die Ameisen das Gift auch in Deiner Küche auf verschiedenen Lebensmitteln. Wenn Du die so kontaminierten Lebensmittel verzehrst, kann es zu Hautreizungen  und zu Vergiftungen kommen. Dies gilt, insbesondere wenn Kleinkinder im Haushalt leben. Ganz ähnlich sieht es auch mit Sprays gegen Ameisen aus, denn die Giftstoffe verteilen sich im Raum und gelangen über Deine Atemwege in Deinen Körper.

Was ist die beste Lösung bei Ameisen in der Küche?

Am besten ist es, wenn Du der Plage im Vorfeld Einhalt gebietest. Ist es jedoch bereits zu einem Befall gekommen, dann versuche die Ameisen mit natürlichen Mitteln wieder loszuwerden. Konntest Du Holzameisen in der Küche bestimmen, dann solltest Du zusätzlich einen Bausachverständigen mit Überprüfung der Bausubstanz beauftragen. Der Schaden durch die kleinen Tiere könnte größer sein, als es auf den ersten Blick den Anschein hat. Verzichte nach Möglichkeit auf jede Art von Ködern, Sprays und Pulvern, um die Ameisen aus der Küche zu vertreiben.