Was ist Dachsfett und wofür ist es gut?

Dachsfett kannst Du vielseitig einsetzen. Zum einen dient es der Körperpflege, Du kannst es aber auch zur Lederpflege nutzen. Das Fett ist reich an Corticosteroide, einem Inhaltsstoff, der Cortison gleicht. Bei vielen Hautproblemen und bei Rheumaerkrankungen kannst Du das Fett einsetzen. Mit einem Wachsanteil von ca. 10 % wird das Fett bei Raumtemperatur fest, sodass Du es gut verwenden kannst.

Die heilende Wirkung

Bereits vor mehr als 30 Jahren haben Forscher von Dachsfett und seiner heilenden Wirkung berichtet.

Das Fett enthält die gleichen Corticosteroide wie Murmeltier Öl.

Jedoch ist der Gehalt mit ca. 80 mg/kg doppelt so hoch wie bei Murmeltier Öl. Salbt die hautpflegenden Ölsäure, die Du wahrscheinlich von Olivenöl kennst, sind deutlich höher als beim Murmeltier Öl.

Somit wird das Dachsfett zu einem stark entzündungshemmenden und schmerzstillenden Fett, das gut verträglich und Haut heilend ist.

Zusätzlich enthält Dachsfett einen sehr hohen Anteil an Vitamin A, welches innerlich angewandt viele körpereigene Prozesse unterstützt.

Die Inhaltsstoffe von Dachsfett

Neben dem erwähnten Kortison enthält das Fett noch viel mehr.

  • Linolsäure – eine zweifach ungesättigte Fettsäure, die entzündungshemmend wirkt.
  • Ölsäure – wirkt vorbeugend gegen Krebserkrankungen. Ist auch bekannt unter dem Namen Oleinsäure.
  • Retinol – bekannt als Vitamin A. Hat eine positive Wirkung auf die Haut und den Heilungsprozessen.
  • Vitamin B – reguliert den Hormonhaushalt und den Stoffwechsel. Hat eine positive Wirkung auf das Nervensystem.

Ein uraltes Hausmittel

Schon vor mehr als 100 Jahren kam Dachsfett in der Hausapotheke zum Einsatz. Bekannteste Nutzerin ist hier Hildegard von Bingen.

Im Mittelalter wurde das Fett in erster Linie genutzt, um Wunden oder Ausschläge zu behandeln. Leider ist es in den letzten 100 Jahren mehr oder weniger in Vergessenheit geraten.

Für was ist Dachsfett gut?

Die Wirkung von Dachsfett ist sehr vielseitig. Du kannst es verwenden bei

  • Verbrennungen
  • Hautproblemen
  • Wunden
  • Narben
  • Muskelverspannungen
  • Verstauchungen
  • Tennisarm
  • Arthrose
  • Arthritis
  • Rheuma
  • Gicht
  • Verkalkungen
  • Cellulitis
  • Jegliche Art von Lungenerkrankungen
  • Tendovaginitis
  • Epikondylitis

Dachsfett kannst Du auch bei landwirtschaftlich genutzten Haustieren verwenden. Bekannt ist es zum Einreiben von trockenen und rissigen Kuheutern. 

Wie wird Dachsfett verwendet?

Bei der inneren Anwendung kannst Du Dachsfett folgendermaßen einnehmen. Nimm 1 bis 2 Esslöffel des Fettes, das Du entweder als pur Schmalz auf Brot streichst oder pur mit Honig vermischt direkt löffelweise isst.

Prima geeignet zur Pflege von Leder

Wie bereits erwähnt kannst Du Dachsfett auch zur Pflege von Leder verwenden.

Du kannst damit Deine Stiefel, andere Lederwaren oder den Sattel, wenn Du reitest, pflegen. So wird das Leder optimal gepflegt und Du sorgst dafür, dass das Material geschmeidig bleibt. Leder wird so nicht brüchig.

Wie kannst Du Dachsfett herstellen?

Die Herstellung von natürlichem Dachsfett ist ganz einfach.

Als sehr geeignet hat sich das Auslassen im Wasserbad bewährt. So bleiben die wertvollen Fettsäuren am besten erhalten.

Von sehr guter Qualität ist das Dachsfett, wenn es eine leicht zitronengelbe Farbe hat und nach etwa 2 Tagen sich in seinen schmalzig festen und öligen Anteil trennt.

Bei kühler und dunkler Lagerung ist das Fett durchaus ein Jahr haltbar. Experten raten es portionsweise einzufrieren. Ganz wichtig bei der Lagerung ist es, dass Du die Zufuhr von Sauerstoff verhinderst.

Wann solltest Du auf das Fett verzichten?

Auch wenn das Fett noch so gesund ist, es gibt ein paar Kontraindikationen, die Du kennen solltest. Das natürliche Elixier solltest Du bei nachfolgenden Gegebenheiten nicht einsetzen:

  • Bei Kindern unter 3 Jahren ist Dachsfett generell nicht zu verwenden.
  • Bestehen individuelle Unverträglichkeiten, solltest Du das Fett sofort nicht mehr nutzen.
  • Bei Erkrankungen der Leber, der Bauchspeicheldrüse, der Gallenblase, bei einem Darmverschluss oder bei Übergewicht, solltest Du vor der Verwendung mit Deinem Arzt sprechen.
  • Bei erhöhter Körpertemperatur solltest Du das Fett ebenfalls nicht anwenden, da es eine wärmende zusätzliche Wirkung hat.

Wo kannst Du Dachsfett kaufen?

In Deutschland wirst Du wahrscheinlich sehr selten reines Dachsfett finden. Du musst hierzu schon gezielt in Online Shops suchen. Im Gegensatz dazu findest Du Dachsfett in jeder russischen Apotheke.

Angeboten wird das Fett oftmals als:

  • Dachscreme,
  • Dachsfettcreme oder
  • als Dachssalbe

Wer Dachsfett kaufen möchte, der findet hier das beliebteste Angebot auf Amazon:

AngebotBestseller Nr. 1
Dachsfett, 100 ml
  • Zutaten: Dachsfett 100 %. Der empfohlenen Tagesmenge von 20 g enthält : Proteine ​​- 0,12 g; Fett-19,88 g;Vitamin: A - 46,6 mg, D - 4,0 mg, E - 0,062 mg: Energie,Kaloriengehalt bei Tagesmenge - 20 r 179 Kcal / 752 kJ. Ungesättigte Fettsäuren 80,5 % gesättigte Fettsäuren -18,9% empfohlenes tägliches Protein 0,05g Fette - 7,95 Vitamin D - 16 mg, Vitamin E - 0,025 mg.

Was kostet Dachsfett?

Das hochwertige Fett hat seinen Preis. Für 1 kg musst Du knapp 200 Euro zahlen.

Dies mag sich jetzt erschreckend viel anhören. Doch Du wirst kaum ein Gebinde mit 1 kg kaufen, sondern vielmehr Tuben und Tiegel mit 10 bis 50 g. Und dann ist der Preis schon wieder attraktiv. 

Fazit

Schon seit Jahrtausenden kommen Tierfette als Hausmittel zum Einsatz. Leider gingen die Überlieferungen und somit auch die Anwendungen deutlich zurück. Heutzutage ist der Einsatz von Dachsfett wieder auf dem Vormarsch. Du kannst damit Dir und Deiner Gesundheit stets etwas Gutes tun.

Tipp: Dachs im Garten? Das kannst Du tun.

Letzte Aktualisierung am 18.04.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API